Zweistern Debüt mehr als geglückt.


Nachdem ich letzten Oktober mit Kabuga in Montelibretti bereits ein wenig Zweisterne - Luft schnupperte, galt es letzte Woche in Hambach "ernst". Denn ab nächstem Jahr bin ich eine "Junge Reiterin", also eine Alterskategorie höher als bisher. Das heisst, auch die Prüfungen und Qualifikationen werden auf der nächsten Stufe absolviert.

Stolz fuhren meine Mutter und ich das schmale geteerte Strässchen entlang, welches zu den Stallungen und dem Parkplatz führte. Denn wir hatten es auf Anhieb und ohne jegliche Unsicherheiten gefunden. :-) Am ersten Tag erkundeten meine beiden Stuten und ich die Gegend bei einem Ausritt. Das ist gut für den Kopf und um die Beine nach der Fahrt zu vertreten. Es war einmal mehr heiss und noch trockener als zu Hause.

Kabuga war leider in der Dressur nicht ganz so in Form, wie sie es bisher in der Saison war. Wir analysieren es bereits und arbeiten daran, damit wir bereits in Lausanne eine Antwort darauf haben. Da ich dieses Programm noch nie mit Violetta vorstellte, war es ein wenig ein kennen lernen und spüren, wie es sich reiten lässt. Toll, dass wir mit dem soliden Ritt knapp 70% erreichten, womit wir sehr zufrieden waren.

Der Springparcours war sehr fair gebaut und mein Schwarz-Weisses-Duo sprang fantastisch. Kabuga nahm mit den Hinterbeinen den Einsprung der Kombination leicht mit, was ich mir aber selbst zuzuschreiben habe. Sonst war sie auffällig sicher am Sprung, was mich sehr freute. Man merkte auch, wie sie es beinahe nicht erwarten konnte, endlich wieder zu zeigen was sie kann. Violetta liess nichts anbrennen, jedoch nahm ich sie auf das zweitletzte Hindernis zu stark auf und musste sie auf den Letzten, welcher in einer geraden Linie lag, ebenfalls zurück nehmen. Somit resultierten zwei Zeit-Strafpunkte. War aber nicht weiter schlimm, da ich genau weiss, wo ich sie mir einholte.

Kabuga flitzte zuerst durch das Cross. Eine Strecke, die mit viel Liebe aufgebaut und der Boden professionell und mit unwahrscheinlich viel Herzblut präpariert wurde. Die Organisatoren dieser ländlichen Veranstaltung gaben alles, um beste Bedingungen zu schaffen. Ich habe sowas noch nie in diesem Ausmass gesehen. Chapeau! Nun zurück zur kleinen Kriegerin. Einmal mehr fühlte es sich wie ein Kinderspiel an und sie packte alles, was ihr vor die Nase kam. Mit etwas Zeitüberschreitung galoppierten wir total happy ins Ziel. Violetta spitzte die Ohren ebenfalls vom Anfang bis zum Ende. Sie beendete sogar innerhalb der erlaubten Zeit! Da das abschliessende Gelände stark klassierte, konnten wir vom 17. Zwischenrang einen grossen Sprung auf den fantastischen 4. Rang machen. Auch Kabuga schaffte es, in diesem sehr starken Feld, auf Platz 24.

Rangliste

Bereits nächste Woche Reisen wir nach Lausanne. Kabuga wird dort erneut die Zweisterne starten. Violetta kann noch einmal im Junioren Nationenpreis auf Einstern Niveau teilnehmen. Wir freuen uns!

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Auf dem Weg nach Avenches

Ich sitze auf dem Beifahrersitz, die Pferde im Anhänger, auf dem Weg nach Avenches. Es fühlt sich an wie in einem Traum. Ich weiss noch, wie ich zum ersten Mal in Avenches war, völlig hin und weg von

Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter
Folgen Sie uns!
  • YouTube - Black Circle
  • Instagram - Black Circle

© 2017 NADJA MINDER, Illnau und ROSEN WERBUNG, Greifensee

  • YouTube - Black Circle
  • Instagram - Black Circle