Please reload

Aktuelle Einträge

Sonniges Montelibretti in allen Belangen

1/11/2019

1/10
Please reload

Empfohlene Einträge

Hoch und Tiefs in Chaumont en Vexin

10/6/2019

Erneut erwartete uns eine lange Reise, als wir am Dienstagabend dem 28. Juni nach Chaumont en Vexin, das eine Stunde nördlich von Paris liegt, losfuhren. Im Anhänger reisten Violetta und Amaris mit. 

Das Turnier in Chaumont ist wunderschön, denn das Turniergelände wird von einem kleinen Schloss und einem grossen Weiher geschmückt und das Cross findet auf einem hügeligen Golfplatz statt (Offenes Reitergeheimnis/-wunsch: Galopp über einen Golfplatz). Als Sahnehäubchen gibt es tolle Aussteller, und es setzten sich sogar einige schicke Oldtimer-Autos in Szene. Mit Violetta nahm ich im CCI3*-S teil. Mit Amaris ritt ich zum ersten Mal der neuen internationalen Stufe CCI1*-Intro mit, zudem war es sein erster internationaler Auftritt. 

 

Zusammenschnitt von den Auftritten Amaris':

Beide hatten bei der eröffnenden Horse Inspection einen sehr guten Eindruck gemacht. Amaris war am Freitag Morgen mit seinem Dressurprogramm an der Reihe. Das machte er sehr sehr gut auf dem schönen Grasviereck. Leider verwehrte ich ihm ein noch besseres Resultat, da ich einen punktekostenden Programmfehler machte. Gleich am Freitagabend durften wir ins Springen. Auch da verwehrte ich unserem kleinen braunen Star eine Top-Leistung, die er mehr als verdient hätte. Aus einem Irrtum reagierte ich falsch, und es gab somit eine Kettenreaktion an Fehlern. Das heisst konkret, dass ich drei, für Amaris unvermeidbare, Fehler verursachte.

Zwischen der Dressur und dem Springen von Amaris, ritt ich mit Violetta die Dressur, diese gelang uns aber sehr zufriedenstellend. Uns gelang eine solide Vorstellung und Violetta bewegte sich sehr locker über den federnden Grasboden und wir erreichten rund 70%. Das brachte uns mit dem aktuellen Vize-Olympiasieger (mit Nachwuchspferd) ex aequo auf Platz zwei. Auch einige routinierte Paare konnten wir hinter uns lassen, was uns sehr stolz machte.

 

Violettas Dressurprogramm: 

 Doch es kam noch besser. Nach dem Vorfall in Elgg schaute ich dem Springen vom Samstagmorgen mit gemischten Gefühlen entgegen. Doch Violetta macht keine halben Sachen, in welche Richtung auch immer. Mit viel Übersicht und Sicherheit galoppierte sie ohne Fehler über die Ziellinie. Nach Elgg einfach unglaublich! So konnten wir uns an die Spitze des Zwischenklassements setzten.

 Gleich nach dem Springen von Violetta ging es mit Amaris ins Cross. Wie immer top motiviert galoppierte er aus der Startbox, und ich hatte das Gefühl, dass er die Kulisse richtig genoss und stolz war, und er meisterte seine Aufgabe auch so. Ohne zu zögern und immer nach vorne orientiert flitzte er durch den Kurs und sprang immer haargenau da wo ich wollte. Es war ein Traum und auch im Ziel war er noch fit. Ich bin so stolz auf unseren Selbstgemachten und entschuldige mich, dass ich ihm das Resultat verwehrte, dass er verdient hätte. 

Mit dem tollen Gefühl von Amaris konnte ich voller Vorfreude auf das Cross von Violetta schauen. Ich liess mich durch die Führung aber nicht unter Druck setzten und wollte sicher durchreiten, denn wenn ich von Violetta etwas gelernt habe, dann dass es erst am Ende zu Ende ist. Also starteten wir bei knapp 30 Grad und Violetta fühlte sich super an. Sie sprang die ersten zwei Sprünge mit viel Zug und liess sich auch durch die Bachdurchquerung, nach Sprung Zwei, nicht aus dem Konzept bringen. Auch die Drei sprang sie elastisch und sicher. Dann kam die erste Kombination. Es waren zwei weisse Tische in einem Linksbogen auf vier Galoppsprünge. Ich ritt überzeugt und forsch dagegen. Zu forsch? Zu forsch für Violetta? Ich weiss es leider nicht genau, denn es ging wie immer sehr schnell. Doch es endete jedenfalls damit, dass Violetta an das A-Element der Kombination krachte, da sie einmal mehr nicht absprang... Da ich nicht wusste, ob es ihr etwas gemacht hat und wir schnell nach Hause mussten (Meine Abschlussprüfungen!), gab ich umgehend auf. Schade, einmal mehr holte sie mich ruckartig auf den Boden zurück. Das muss wohl auch für etwas gut sein... 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Please reload

Folgen Sie uns!