Montelibretti 2020: Es war eine Freude


Einmal mehr weiss ich nicht was ich sagen soll. Letzte Woche hatten wir unseren Saisonabschluss in Montelibretti bei Rom. Ich konnte mein Saisonziel mit Toblerone (CCI3*-L), die Qualifikation für die Euro nächstes Jahr, realisieren. Und mein Gefühl, dass Carrera (CCI1*-Intro) und Aquila (CCI2*-L) bereit für die nächste Stufe sind, bestätigte sich.


Mit Sack und Pack folgten wir endlich wieder dem Asphalt über die Grenze an ein Auslandturnier. Alle Pferde reisten super gut. Carrera und Aquila feierten ihre Premiere auf internationalem Parkett. Während Letztere und Schöggeli beim ersten Mal reiten noch etwas nervös waren, stolzierte Carrera unter mir umher, als würde sie Cäsar persönlich herumtragen. Auch am Donnerstag im Dressurviereck schaute sie nicht einmal um und zeigte eine zufriedenstellende Vorstellung, welcher es aber noch etwas an Ausdruck fehlte.

Ich muss zugeben, dass das 1*-Intro-Cross vom Freitag anspruchsvoller war als ich es erwartet hatte, doch sehr klar für das Pferd gebaut. Ich war so aufgeregt, da ich es kaum erwarten konnte, zu fühlen, wie Carrera mit all den Eindrücken umgeht und die Aufgaben liest. Voller Vertauen in sie galoppierte ich aus der Startbox, und auch wenn sie die Helfer noch etwas begutachten musste, war sie 100 % bei der Sache. Sie sprang mutig über alle Klippen und beendete locker in der Zeit, obwohl letzteres nicht mein Ziel war.


Während Carrera bereits über die Hälfe des Turniers absolviert hatte, folgten erst jetzt die Dressuren von Schöggeli und Aquila. Toblerone und ich wurden für unsere Vorstellung mit einem "Personal Best" belohnt. Bei Aquila waren sich die Richter sehr uneinig, aber ich war mehr als zufrieden mit ihrer Darbietung.


Auch diese beiden waren im Cross absolute Klasse! Aquila war zu Beginn etwas übermotiviert, worauf ich mich, etwas mehr als gewohnt, aufs Aufnehmen vor den Sprüngen konzentrieren musste. Doch wenn man auf einmal so viel Platz zum galoppieren hat, muss man das auch angemessen feiern und ausnutzen. :-)

Schöggeli fühlte sich so gut an wie noch nie, er galoppierte rund, weich und liess sich super zur Vorbereitung auf die Sprünge zurückführen. Trotz einer Schrecksekunde vor Sprung sieben! Seine Reiterin hatte eine falsche Order erhalten und fädelte bei der Trassierung in einen Durchgang ein, welcher am Ende abgesperrt war! Ich, im Tunnelblick, merkte das erst im letztem Moment. (Trassierungen zu springen ist verboten und die Pferde könnten sich darin verheddern.) Doch als ich in mir zusammenfuhr und überrascht fluchte :-) riss Schöggeli aus vollem Galopp eine Vollbremse. Schnell umgekehrt und wieder alles zurück! Danach kamen wir schnell in den alten Galoppier-Rhythmus und beendeten das Cross nur sechs! Sekunden über der Zeit. Er war bis zum Ende "full of running" nach einer Strecke, bei welcher viele Pferde müde "nach Hause" kamen und viele Zeitfehler resultierten.


Am selben Tag schloss Carrera ihr Turnier mit dem Springen ab. Ich muss sagen, dass sie für das Springen definitiv am schlechtesten vorbereitet war. Ich denke, da merkt man auch ihr Manko des Tierspital-Aufenthalts noch am besten. Doch auch das meisterte sie wie eine Grosse und sprang fantastisch! Lediglich beim Wassergraben hatten wir vor lauter Schauen einen Fehler, und an einem Einsprung zur Zweierkombination waren wir uns betreffend des Absprungpunkts uneinig... Doch umso unglaublicher rettete sie sich ohne Fehler über den Aussprung. Sie beendete auf dem fünften Rang! Was für ein Pferd für die Zukunft!


Die anderen zwei waren am Sonntag super fit und präsentierten sich bei der zweiten Horse Inspection. Toblerone startete auf dem dritten Zwischenrang ins Springen. Er fühlte sich fantastisch an und war ohne Fehler bis zum Sprung Nummer zehn von elf. An diesen zwei Hindernissen fielen doch noch beide Stangen... Tja, so schnell kanns gehen... Trotzdem super happy über die gelungene Qualifikation ritten wir aus dem Parcours, und da wir einen so grossen Vorsprung auf den Rest hatten, konnten wir uns auf dem dritten Rang halten.

Womit Toblerone all seine vier internationalen Prüfungen dieses Jahr in den Top-Fünf beendete! Bravo Schöggeli!

Aquila beendete ihre erste Zweisterne-Prüfung mit einem wunderschönen Nuller im Springen auf dem Dressurresultat. Zu unserer Überraschung konnte sie sich mit diesem Parcours vom dreizehnten Zwischenrang vor dem Springen bis auf den vierten Schlussrang verbessern! Wow! So tolle Pferde, und alle unter den ersten fünf!


Wir verabschieden uns somit verdient in die Winterpause. Vielen Dank an alle, die diese kurze, intensive und so erfolgreiche Saison 2020 möglich machten! Dem gesamten Team zu Hause, allen Sponsoren und Gönnern. Ihr seid einfach Spitze!


Resultate

Videos auf Instagram



Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter
Folgen Sie uns!
  • YouTube - Black Circle
  • Instagram - Black Circle

© 2017 NADJA MINDER, Illnau und ROSEN WERBUNG, Greifensee

  • YouTube - Black Circle
  • Instagram - Black Circle